Die Taufe

Die Taufe ist ein wunderbares Zeichen der bedingungslosen Liebe Gottes. Sie macht deutlich, dass jeder Mensch ein einzigartiges Geschöpf ist, dass jeder Mensch angenommen und aufgenommen ist. Gott nimmt die Person, die getauft wird, ob Kind, Jugendlicher oder Erwachsener, so an wie sie ist – mit allen Stärken und Schwächen. Gleichzeitig wird der Täufling in die christliche Gemeinschaft aufgenommen.

Wir feiern die Taufe im Namen des dreieinigen Gottes: „Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes“. Und wir vollziehen sie mit Wasser.

Im Namen des Vaters

Wir taufen im Namen des Vaters, weil Gott uns wie ein Vater und wie eine Mutter ist. Wie Eltern ihre Kinder lieben, liebt auch Gott die Menschen. Wie es Streitigkeiten zwischen Eltern und Kindern geben kann, so können Menschen auch mit Gott ringen und streiten. Trotzdem ist die Liebe grösser und die Kinder können sich geborgen fühlen. Das kommt bei einer Kindertaufe ganz besonders schön zum Ausdruck. Aber auch jugendliche oder erwachsene Täuflinge dürfen sich ganz geborgen und angenommen fühlen.

Im Namen des Sohnes

Wir taufen im Namen des Sohnes, weil Gott sich ganz klein gemacht hat und in Jesus von Nazareth ein Mensch, ein Kind wurde. So ist Gott in Jesus den Menschen ganz nah gekommen – anfassbar und sichtbar. Gott wurde Mensch und somit Bruder, Freund und Freundin der Menschen. So klein wie Taufkinder oft sind, so klein hat sich Gott gemacht – ganz menschlich. Wenn Jugendliche oder Erwachsene getauft werden, kann die Beziehung zu Gott besonders über Jesus als Bruder und Freund wahrgenommen werden.

Im Namen des Heiligen Geistes

Wir taufen im Namen Heiliger Geistkraft. Sie ist die schöpferische Kraft Gottes, die bei der Taufe erbeten wird. Sie ist die unsichtbare aber dennoch spürbare Kraft, die die Menschen mit Lebensfreude erfüllt. Diese spürbare Kraft Gottes kann ganz unterschiedlich wahrgenommen werden: Wie in der Pfingstgeschichte mit Sturmbrausen und Feuerzungen, oder wie es Elia am Horeb erlebt hat: In der Stille und mit Zärtlichkeit. Das Wasser, mit dem getauft wird, ist ein schönes Symbol dafür wie die Heilige Geistkraft bei den Menschen erfahrbar ist und wirkt: Erfrischend, durstlöschend, gewaltig, wohltuend. Sie ist wie ein Lebenselixier.

Vorbereitung der Taufe

Wenn Sie Ihr Kind oder sich selbst taufen lassen wollen, wenden Sie sich bitte an eine der Pfarrperson und vereinbaren einen Termin, um das Fest in Ruhe besprechen zu können. Alle Kontaktdaten finden Sie hier. Zur Taufvorbereitung gehört auch ein Taufgespräch, das bei Ihnen zu Hause oder in den Räumen der Kirchgemeinde geführt werden kann.

Bei einer Kindertaufe ist es wertvoll, wenn neben den Eltern auch Götti und Gotte beim Taufgespräch dabei sind. Sie haben eine wichtige Funktion im Taufgottesdienst. Bei diesem Treffen wird über die Bedeutung der Taufe, über die Motivation und über den Ablauf des Taufgottesdienstes gesprochen.

Jeder Getaufte und jede Getaufte bekommt einen biblischen Taufspruch, den Eltern für ihre Kinder auswählen. Jugendliche und Erwachsene, die getauft werden, können sich den Taufspruch selbst aussuchen.