Unsere Kirchgemeinde lebt stark vom Engagement der Freiwilligen.

Unsere Freiwilligenarbeit

Wir suchen IHRE Talente

Was man gibt kommt doppelt zurück!

Sie

Sie möchten sich für ein soziales, kirchliches und gesellschaftliches Engagement einsetzen.
Sie möchten andere Menschen kennen lernen.
Sie wollen Ihre Talente und Lebenserfahrungen sinnvoll einsetzen.

Wir

Wir bieten eine breite Palette von Aufgaben und Einsatzmöglichkeiten.
Wir führen Sie sachkundig in die Arbeit ein.
Wir ermöglichen Ihnen neue Erfahrungen zu sammeln.
Wir stellen Ihnen auf Wunsch ein „DOSSIER FREIWILLIG ENGAGIERT“ aus und ermöglichen Weiterbildung.
Wir vergüten Ihre Spesen.
Wir bieten Ihnen neue Kontakte und eine persönliche Horizonterweiterung.
Wir sind eine Partnerorganisation der „Zeitvorsorge“. Sie können ihr freiwilliges Engagement bei einigen Aktivitäten anrechnen lassen.

Über 200 Personen arbeiten in Straubenzell mit in Besucher- und Mittagstischgruppen, im Familienteam, in Kinder- und Jugendprojekten oder bei Gottesdiensten sowie ad hoc bei verschiedensten Anlässen.
Als Zeichen des Dankes unseren freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gegenüber, werden sie zum Beispiel einmal im Jahr für einen speziellen Dankeschön-Anlass eingeladen.

Unsere Standards

Liebe (zukünftige) freiwillige Mitarbeiterin
Lieber (zukünftiger) freiwilliger Mitarbeiter

Es ist uns wichtig, dass Sie sich in Ihrer Arbeit als freiwillige Mitarbeiterin oder freiwilliger Mitarbeiter in unserer Kirchgemeinde wohl fühlen und sich unterstützt wissen.
Wir hoffen, dass wir mit diesen Standards Ihre Arbeit in unserer Gemeinde vereinfachen und Sie wissen, auf was Sie zählen können.

Standards der Freiwilligenarbeit

Freiwilligenarbeit ist ein wichtiger Beitrag für unsere Kirchgemeinde. Sie wird unentgeltlich und zeitlich befristet geleistet. Freiwilligenarbeit ergänzt und unterstützt die bezahlte Arbeit.

1. Anerkennung der Freiwilligenarbeit

Freiwillige haben ein Anrecht auf persönliche und öffentliche Anerkennung ihrer Leistung (Dankeschön-Anlass, Kirchenbote etc.). Ihre Arbeit verdient eine besondere Wertschätzung. Als geeignete Formen der Anerkennung speziell zu erwähnen sind das DOSSIER FREIWILLIG ENGAGIERT, eine angemessene Spesenregelung sowie die Übernahme von Weiterbildungskosten in Absprache mit der Ansprechperson der Kirchgemeinde.
Das freiwillige Engagement kann auch mit der „Zeitvorsorge“ kombiniert werden.

2. Arbeitsbedingungen

Freiwillige Arbeit soll in der Regel nicht mehr als 4 bis 6 Stunden pro Woche in Anspruch nehmen. Es ist motivierend für die Freiwilligen, wenn sie eine Mitsprachemöglichkeit bei der Ausgestaltung ihrer Aufgabe haben. Der Zugang zur Infrastruktur (Räume) muss gewährleistet sein.

3. Einsatzvereinbarung

Im Vorfeld eines freiwilligen Einsatzes werden gegenseitige Erwartungen geklärt und Vereinbarungen fixiert. Die Freiwilligen besprechen mit der zuständigen Person Art, Umfang, und Dauer des Einsatzes.

4. Auswertung der freiwilligen Arbeit

Das regelmässige Gespräch mit der zuständigen Person des Einsatzes, oder der Ansprechperson für den Bereich Freiwilligenarbeit – einzeln oder angeleitet in Gruppen – dient dem Erfahrungsaustausch, der gegenseitigen Unterstützung und der Auswertung der geleisteten Arbeit.

5. Spesenregelung und Versicherung

Freiwilligenarbeit ist grundsätzlich unbezahlte Arbeit. Spesen werden entschädigt. Freiwillige sind während ihres Einsatzes durch die Kirchgemeinde versichert (Unfall, Haftpflicht).

6. Ausweisen der geleisteten Arbeit

Die Kirchgemeinde bezieht die Freiwilligenarbeit in ihre Unternehmensphilosophie ein. Sie weist die freiwillig geleisteten Stunden in der Jahresrechnung aus und fördert damit die öffentliche Anerkennung.

Kontakt

Unsere Angestellten der einzelnen Fachbereiche können direkt angefragt werden oder die Koordinationsstelle unserer Kirchgemeinde.

Zürcher Strasse 217
9014 St. Gallen
Tel. 071 272 60 70