SCHALL UND RAUCH

Eine explosive Suche nach der Freiheit

Stationentheater in der reformierten Kirche Bruggen zum 500-jährigen Reformationsjubiläum.

Wie gehen wir heute mit den Freiheiten um, die uns die Reformation gebracht hat? Spannende, vielfältige und nicht immer ernste Antworten darauf, gibt das spektakuläre Stationentheater SCHALL UND RAUCH. Kommen Sie mit auf eine explosive Suche nach der Freiheit, die über verschiedene Schauplätze bei und in der Kirche Bruggen führt.

Aufgeführt wird das moderne Reformationstheater von einem 25-köpfigen Laien-Ensemble unter der Leitung der Regisseurin Barbara Bucher. Der bekannte St. Galler Chor „the weps“, verstärkt durch Gastsängerinnen und Gastsänger, sorgt für die musikalische Begleitung. Geschrieben wurde SCHALL UND RAUCH vom Theaterautor und Schauspieler Michael Hasenfuss.

Eine packende Geschichte, die zum Nachdenken anregt

Ein grosser Knall mit Schall und Rauch, das ist der explosive Auftakt zu einer spannenden Geschichte, die der Freiheit von heute auf der Spur ist. Dann geht die wilde Entdeckungsreise zu den vielen Bedeutungen der Freiheit erst richtig los: Mit einem Höllenkommando, das den Himmel in einer planlosen Guerilla-Aktion befreien will. Mit folgenreichen Unterschriften und fünf Grazien, die beim Workout schwitzen. Mit Kerzen, die nicht in den Halter passen und dem Geheimnis in der Turmkugel.

Über verschiedene Stationen beleuchtet SCHALL UND RAUCH die Sonnen- und Schattenseiten der Freiheit und unseren heutigen Umgang mit diesem umstrittenen, kostbaren Gut. Zum 500-jährigen Reformationsjubiläum stellt es das Publikum vor die entscheidende Frage „Freiheit – was nun?“

Termine

Donnerstag 23. August 19.30 Uhr
Freitag 24. August 19.30 Uhr
Samstag 25. August 19.30 Uhr
Sonntag 26. August 18.30 Uhr
Donnerstag 30. August 19.30 Uhr
Freitag 31. August 19.30 Uhr
Samstag 01. September 19.30 Uhr
Sonntag 02. September 18.30 Uhr

Aufführungsort

Evang. reformierte Kirche Bruggen
Zürcher Strasse 223
9014 St. Gallen

Tickets und Preise

Kaufen Sie Ihre TICKETS online oder auf dem Sekretariat, Zürcher Strasse 217 (Mo und Di 09.00 – 11.00 Uhr).

Erwachsene: CHF 28.–
In Ausbildung und mit Kulturlegi: CHF 18.–

Spezialvorstellung für gehbehinderte Personen und Personen im Rollstuhl siehe Programmablauf.

Reservationen für Gruppen ab 15 Personen (CHF 18.– pro Person) bitte per Mail bestellen.

Halleluja – es ist anstrengend aber auch beflügelnd!

Seit August 2017 probe und arbeite ich regelmässig als Regisseurin am Projekt „Schall und Rauch“. Die Menschen empfangen mich hier mit offenen Armen und offenem Geist. Es bereitet mir grosse Freude, zu sehen mit welchem Engagement sich die Mitwirkenden dem Projekt widmen. Die Zusammenarbeit mit meinem Team ist hilfsbereit, respektvoll und engagiert. Ohne dieses Engagement auf allen Ebenen, dem zusätzlichen freiwilligen Aufwand und der gegenseitigen Unterstützung aller beteiligten Personen wäre das Projekt nicht das was es sein darf!
Lesen Sie den ganzen Text.

8ung Freiheit Los!

Michael Hasenfuss, Autor SCHALL UND RAUCH

Ich besitze eine Magic Eight. Für alle, die nicht wissen, was eine Magic Eight ist (ich verüble das niemandem): Eine Magic Eight ist ein Spielzeug in Form und Farbe der beim Billard so bedeutsamen schwarzen Kugel mit der Nummer acht. Einfach etwas grösser, im Durchmesser etwa so wie ein Granatapfel. Unten (sofern man bei einer Kugel von „unten“ sprechen kann) ist sie abgeflacht, sodass die Kugel „stehen“ kann. An dieser Unterseite befindet sich ein Fenster, durch das man einen im Inneren der Kugel in Tinte schwimmenden Würfel sehen kann, wenn dieser sich beim Umdrehen der Kugel durch seinen materialbedingten Auftrieb an diesem Fenster zeigt. Auf jeder Seite des Würfels steht die Antwort auf eine Frage, die man vorher dem Schicksal stellen kann und die man nur auf diese Weise zu lesen bekommt.
Lesen Sie den ganzen Text.

Neue Treppe für SCHALL UND RAUCH gebaut

Eine schöne neue Holztreppe führt vom Pfarrhausgarten hinauf zur Kirche und umgekehrt. Ein grosses Dankeschön den fleissigen, freiwilligen Handwerkern und den Köchinnen für Ihren Einsatz.
Wir freuen uns jetzt schon darauf, mit den Zuschauenden von SCHALL UND RAUCH die schönen Holzstufen zu betreten.

Mauer vor der Kirche

Verschiedenartige, zarte Menschenfiguren zieren die grosse Wand vor der Kirche Bruggen, die für das Theater SCHALL UND RAUCH aufgestellt wurde. Die Wand dient nicht nur als SCHALL-Wand, aber auch. Sie soll akustisch ein bisschen helfen als Schutz gegen die viel befahrene Zürcher Strasse. Vor allem aber soll sie einladen: Treten Sie ein ins Stationentheater und sichern Sie sich ihr(e) Ticket(s).

Anreise und Parkplätze

Besser mit ÖV statt mit Auto, weil nur wenige Parkplätze im Quartier verfügbar sind:

  • Bus Nr. 1 Richtung Winkeln
  • Bus Nr. 4 Richtung Wolfganghof
  • Bus 151 Richtung Gossau
    …bis Haltestelle Erlachstrasse

Gebührenpflichtige Parkplätze gibt es bei der Kath. Kirche Bruggen, Fürstenlandstrasse 180, 9014 St. Gallen

Essen und Trinken

In unseren Gastrozelten im Pfarrhausgarten haben Sie vor, während und nach der Vorstellung die Möglichkeit, Getränke, Sandwiches und Snacks zu kaufen. Egal ob süss oder salzig, würzig oder explosiv – lassen Sie sich überraschen. In umliegenden Restaurants können Sie sich auch vorab bei einem Abendessen genüsslich auf den Abend einstimmen. Wir empfehlen Ihnen dazu unsere Gastro-Partner:

Bitte weitersagen!

Empfehlen Sie SCHALL UND RAUCH auch Ihren Freunden, Verwandten, und Bekannten. Kostenlose Empfehlungskarten können Sie unter info@straubenzell.ch oder Telefon 071 272 60 72 bestellen.

Programmablauf

SCHALL UND RAUCH ist ein Stationentheater. Es findet auf verschiedenen, gedeckten Bühnen neben der reformierten Kirche Bruggen und in der Kirche statt. Die Zuschauerinnen und Zuschauer wechseln in geführten Gruppen von einer Bühne zur nächsten.

Jede Gruppe beginnt an einem anderen Startpunkt und erlebt so im ersten Teil ihre eigene Geschichte. Im zweiten Teil, der in der Kirche stattfindet, entsteht aus den verschiedenen Gruppen-Geschichten dann ein grosses Ganzes – mit einem verblüffenden Ausgang.

Die Aufführungen dauern etwa 2 ½ Stunden mit Pause und beginnen Donnerstag bis Samstag um 19.30 Uhr und Sonntag um 18.30 Uhr. Türöffnung ist jeweils eine Stunde vor Beginn.

Zwischen den Schauplätzen im ersten Teil gibt es kurze Wege und zwei Treppen. Gehbehinderte Personen und Personen im Rollstuhl (ohne Elektro-Rollstuhl) können diesen Teil während der Vorstellung vom Samstag, 01. September 2018, 19.30 Uhr, als Film mitverfolgen. Dafür ist eine Anmeldung per Mail oder unter Telefon 071 272 60 72 notwendig. Der zweite Teil kann zusammen mit allen anderen Zuschauern besucht werden.

Ein Projekt der evangelisch reformierten Kirchgemeinde Straubenzell mit Unterstützung von:

  • Stagelight
  • Tomcat
  • Goba AG

Medienberichte

Medienkontakt

Pfarrerin Kathrin Bolt
Tel. 071 278 23 33

Medienpartner

Mitwirkende

Schauspielerinnen und Schauspieler:

Elisabeth Alder, Cornelia Bärlocher, Tobias Bauer, Elisabeth Berger, Richard Böck, Kathrin Bolt, Claudia Braun, Markus Dätwyler, Timo Eckert, Thomas Feierabend, Seraina Flury, Jeanine Frick, Lea Hagmann, Regula Hermann, Christine Meiner, Esther Rentsch, Mirjam Sprenger, Adrienne Stadelmann, Ramon Stadler, Markus Stieger, Evelyn von Gernler, Andrea Weinhold, Stephan Weisskopf, Rahel Werner, Christine Wymann, Antje Ziegler, Edith Zwygart

Theaterchor «the weps» und Projektsängerinnen:

Marcella Akermann, Ann-Britt Alder, Denise Ammann, Rosmarie Ammann, Melanie Annen, Barbara Benz, Rosi Breitenmoser, Thomas Buschor, Yvonne Brunner, Anita Bühler, Markus Federer, Vreny Feierabend, Annelies Frischknecht, Daniel Hebeisen, Sabrina Hebeisen, Felix P. Helbling, Karin Helbling, Myrjam Helbling, Dominik Hollenstein, Philipp Kamm, Christoph Knechtle, Lydia Marietti, Dagmar Meyer, René Meyer, Beatrice Mohler, Kathrin Müller, Andrea Neuweiler, Rahel Pojer, Andrea Popp, Claudia Rey, Daniel Sennhauser, Irmgard Tanner, Karin Tobler, Christine Walser, Brigitte Wunderli

Leitungsteam

Gesamtleitung: Pfarrerin Kathrin Bolt
Projektteam: Rita Dätwyler, Elisabeth Berger, Jakob Rohrer, Christine Wymann, Karin Helbling
Musikalische Leitung: Lukas Diblik, Philipp Kamm
Projektionen: Michael Egger
Regisseurin: Barbara Bucher
Autor: Michael Hasenfuss

Kathrin Bolt

Pfarrerin

Zürcher Strasse 217
9014 St. Gallen
Tel. 071 278 23 33